Schulchronik

Wie alles begann

1991 begann unsere Schulgeschichte im Gebäude am Domplatz 5, in dem seit Januar 1972 Kinder mit geistiger Behinderung in einer rehabilitationspädagogischen Förderungseinrichtung des Gesundheits- und Sozialwesens betreut wurden.
Wurzen war einer der ersten Landkreise im Bezirk Leipzig, der schon 1970 mit Gründung einer Tagesstätte in ehemaligen Räumen einer Wurzener Gaststätte, dem „Gambrinus“, mit der pädagogischen Arbeit für diese Kinder begann.

Viel Engagement der Erzieherinnen war nötig, um unter den sparsamen und heute kaum noch vorstellbaren Bedingungen heilpädagogisch zu arbeiten.
Die politische Wende führte 1990/91 zur Umprofilierung der Förderungseinrichtung in eine Förderschule für geistig Behinderte. Zu Beginn des Schuljahres 1991/92 feierten dann 30 Schüler und Schülerinnen erstmalig einen Schulanfang!

Bisher war diesen 30 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eine Schule zu besuchen nicht gegeben.
Die meisten dieser Schüler galten als förderfähig und besuchten zuvor eine Förderungseinrichtung.
Einige von ihnen waren jedoch bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich auf die Hilfe ihrer Familien angewiesen und erlebten ab diesem Zeitpunkt erstmals eine größere Gemeinschaft in der neu gegründeten Schule.

Mit den wertvollen Erfahrungen der Erzieherinnen aus der Förderstätte, mit der Neugier der neu eingestellten Lehrerinnen, welche vorwiegend aus dem Grundschulbereich hervorgingen, mit dem engagierten Koordinationsvermögen der Schulämter und des Oberschulamtes und mit der Unterstützung von Fortbildnern aus Baden-Württemberg und unserer Partnerschule in Pforzheim, der Gustav- Heinemann- Schule, machten wir uns auf den Weg, unsere Schule zu gestalten und täglich neu mit Leben zu füllen.

Mit finanzieller Kraft des Kreises Wurzen und später des Muldentalkreises wurden die Grundvoraussetzungen für die sächlichen Anforderungen an den Unterricht mit der Bereitstellung von wertvollen Lehrmitteln geschaffen.
Eine entscheidende Verbesserung für unsere Arbeit erfolgte durch den Bezug des jetzigen Schulgebäudes mit dem großzügigen Freigelände in der Nachbarschaft des Gymnasiums.


Presseberichte über uns

PresseAdobe Acrobat Reader "Von Leipziger Allerlei bis Kalter Hund"
(Artikel aus der Leipziger Volkszeitung/ Muldentalblatt vom 20.03.2015;
PDF-Dokument, 1 Seite, 0,12 MB)


PresseAdobe Acrobat Reader "Brückeschüler zu Besuch"
(Artikel aus der LVZ vom 05.03.2014; PDF-Dokument, 1 Seite, 0,086 MB)


PresseAdobe Acrobat Reader Gemeinsamer Unterricht in der Grundschule
"An der Sternwarte"

(Artikel aus dem Amtsblatt 12/2013; PDF-Dokument, 1 Seite, 0,24 MB)


Adobe Acrobat Reader "Bilder bauen Brücken" (PDF-Dokument, 1 Seite, 1,10 MB)

Adobe Acrobat Reader "An Bildgeschichten wird gemeinsam gemalt" (PDF-Dokument, 1 Seite, 0,15 MB)

Adobe Acrobat Reader "Rappen für die Menschenrechte ausgezeichnet" (PDF-Dokument, 1 Seite, 0,14 MB)

Adobe Acrobat Reader "Schule mit Idee 2010" (PDF-Dokument, 1 Seite, 0,40 MB)

Adobe Acrobat Reader "Demokratisch Handeln" (PDF-Dokument, 1 Seite, 0,06 MB)


Zur Ansicht der Dokumente wird der
Acrobat Reader benötigt.

zum Download...


 
www.brückeschule.de